Weißkohlpflanzung in Mulch


Dieser Versuch ist als Kalkversuch angelegt. Dabei soll geklärt werden, wie hoch eine optimale Kalkdüngung zu Kohl auf den sauren Vorbergzonenböden des Schwarzwaldes sein soll. In mehreren Versuchsjahren werden unterschiedliche Behandlungen mit Düngestufen von 0 bis 40 dt CaO / ha angelegt. Jeweils im Herbst des Vorjahres wird die Versuchsfläche mit einem Gemenge aus Triticale, Wintererbse und Pannonischer Wicke eingesät.

Bis zur Pflanzung des Weißkohls soll dieses Gemisch einen dichten, hohen Bestand gebildet haben, der dann als gewalzte Mulchdecke den Boden vor Austrocknung, Erosion schützt und Beikraut unterdrückt. Ein Verfahren, das im Gemüsebau mit hängigen Flächen von Interesse ist, weil es Hackdurchgänge überflüssig macht, und damit Erosionsereignisse verhindern kann.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung