Service-Navigation

Suchfunktion

LANDWIRTSCHAFT IN BADEN-WÜRTTEMBERG - DATEN UND FAKTEN

Gebiet und Bevölkerung

Entwicklung der Bevölkerung in Baden-Württemberg von 1950 bis 2016

Der Ländliche Raum umfasst in Baden-Württemberg etwa 69 % der Landesfläche, 34 % der Bevölkerung und 30 % der Beschäftigten (Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 2018).

Der Südweststaat gehört mit über 11 Mio. Einwohnern und einer Bodenfläche von 3,57 Mio. ha nicht nur zu den wirtschaftlich stärksten Bundesländern, sondern mit 310 Einwohnern je km² auch zu den am dichtest besiedelten Gebieten in der Europäischen Union (130 Einwohner je km²). Innerhalb der zurückliegenden fünf Jahrzehnte erhöhte sich die Bevölkerung um rund 4 Mio. Einwohner oder knapp 60 %.

Der anhaltende und zum Großteil durch Zuwanderungen getragene Bevölkerungszuwachs beanspruchte in zunehmenden Maße Flächen für Wohn- und Gewerbezwecke, Straßen und andere Siedlungseinrichtungen, so dass die Landwirtschaftsfläche seit 1949 um 25 % eingeschränkt wurde.

Entwicklung der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) in Baden-Württemberg von 1949 bis 2016

Nach dem aktuellen Stand (2018) sind 83 % der Bodenfläche den Nutzungsarten Landwirtschaft und Wald zuzuordnen. Pro Einwohner entspricht dies 12,8 ar landwirtschaftliche Fläche.
Entwicklung der LF je Einwohner in Baden-Württemberg von 1950 bis 2016

In 2018 wurden 1.980 ha Landwirtschaftsfläche weniger gezählt als im Vorjahr. Dies entspricht einem Verlust von 5,4 ha pro Tag. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche kommt zwischenzeitlich auf einen Anteil von 14,6 % der Landesfläche. Jeder siebte Quadratmeter des Landes wird für Siedlungs- und Verkehrsflächen beansprucht.


Stand 09.2019

Fußleiste