Service-Navigation

Suchfunktion

22.07.2015

Wolpertshausen

Arten- und blütenreiche Landschaften für Honigbiene & Co.: Wege zu mehr Blütenvielfalt in Landschaft und Garten

Inhalt


Honigbienen und viele wildlebende Insektenarten bestäuben den Großteil unserer Wild- und Kulturpflanzen und tragen damit maßgeblich zum Erhalt der Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft bei. Auch leisten sie einen unschätzbaren Beitrag zur Sicherung unserer Nahrungsressourcen, da der Ertrag vieler Kulturpflanzen von der Bestäubung durch Blütenbesucher abhängt. Es ist deshalb von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung, dass Lebensräume, die ein ausreichendes Nahrungsangebot für blütenbesuchende Insekten liefern, bewahrt und verbessert, wie auch neu geschaffen werden.

Honigbienen und Wildinsekten finden ihre Nahrung auf unterschiedlichen Flächen, wie Äckern, Wiesen, Wäldern, Weinbergen und Gärten, aber auch auf öffentlichen Grünflächen, an Straßenrändern, auf Ausgleichsflächen oder Firmenarealen. Die Flächen sollten so gestaltet sein, dass sie über ein ausreichendes und kontinuierliches Trachtangebot verfügen. Optimal hierfür ist eine hohe Artenvielfalt durch Verwendung von Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten sowie verschiedene Aussaattermine.

Auch durch die Aussaat von Blühmischungen und von Reinkulturen wertvoller Trachtpflanzen in der Landwirtschaft z. B. als Zwischenfrüchte oder für die Biogasproduktion steigt die Anzahl blütenreicher Flächen in der Landschaft. Das Land unterstützt hier den Anbau mit verschiedenen Fördermaßnahmen.

Für die Gestaltung von bienenfreundlichen Arealen gibt es viele standort- und nutzungsangepasste Lösungen. Jeder, von der Hobbygärtnerei über die Land- und Forstwirtschaft bis zu den Kommunen, kann einen Beitrag zu bienenfreundlicheren Landschaften leisten. Hierzu sollen Praxisbeispiele Impulse und Anregungen geben. Wir laden Sie herzlich zu dieser Fachtagung ein.

Programm

Weitere Informationen und Downloads

Organisatorische Hinweise

Anmeldung

Fußleiste