Service-Navigation

Suchfunktion

Marktlage Milch

Am Milchmarkt hat sich die eher negative Stimmung zum Ende des letzten Jahres zunehmend ins Positive gedreht. Am Weltmarkt war der Global Dairy Trend Tender in Neuseeland von Juli bis Ende November um 20 % rückläufig. Seit Anfang Dezember stiegen hier die Preise vier Mal in Folge wieder um insgesamt 11 %.
Zwar melden Neuseeland und die USA weiter steigende Milchmengen, dies wird jedoch mehr als kompensiert durch geringere Anlieferungen in der EU und in Australien. In Summe ist die Erzeugung der 9 großen Exporteure 2018 nur um 1,1 % gestiegen, wobei die Wachstumsraten 2018 rückläufig waren und im November erstmals die Vorjahreswerte leicht unterschritten wurden. Auf der Nachfrageseite wirken sich die starke Nachfrage Chinas und das abgeschlossene Freihandelsabkommen der EU mit Japan positiv aus. Der internationale Handel mit Milchprodukten hat sich 2018 nach Schätzungen der FAO mit +2,5 % spürbar belebt.
In der EU ist das Anlieferungswachstum von +4,3 % im Januar 2018 bis November trockenheitsbedingt in einen Rückgang von 1,0 % umgeschlagen. Insbesondere die Niederlande, Frankreich und Italien fielen zurück. In Irland wächst die Milcherzeugung dagegen weiter kräftig. In Deutschland lag das Rohstoffaufkommen Mitte Januar 2,1 % unter Vorjahr, im Osten bei -8,6 %.
Zu der insgesamt positiven Markteinschätzung kommen allerdings auch folgende Unsicherheitsfaktoren hinzu: Offen ist, wie weit die schwächeren Ölpreise die Kaufkraft verschiedener Importländer schwächen. Offen ist auch, wie weit die Grundfuttervorräte in das Jahr 2019 hineinreichen und wie die Anschlussversorgung im Frühsommer 2019 aussehen wird.
Bei Biomilch hat sich die Angebotssituation im Laufe des Jahres 2018 trockenheitsbedingt deutlich entspannt. Im November lagen die deutschen Anlieferungen nur noch bei +7,6 %, in Baden-Württemberg bei +2,6 %. Zu Jahresanfang waren es noch über 30 % gewesen. Im Biobereich zeigt sich die Futtersituation schwieriger und viele Bio-Kühe sind zum Schlachten gegangen. Damit konnte sich der Bio-Milchmarkt weiter stabilisieren, im 4. Quartal 2018 wurde nach Zahlen von Bioland konstant 47,7 ct/kg bezahlt.

31.01.2019

Milchpreis Baden-Württemberg 15 Jahre
Milchpreis Baden-württemberg
Milchpreis Deutschland

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

AGRARMÄRKTE 2018

Kapitel 11 Milch

  Text (974 kB)
  Folien (2.345 kB)

Jahresheft Milch

Das Jahresheft Milch 2010 erhalten Sie hier.

Milchinhaltsstoffe Baden-Württemberg
Milchanlieferung Baden-Württemberg
Milchpreis Baden-Württemberg & Deutschland 15 Jahre
Milchkühe 2017
Class III Milchkontraktkurse CME Chicago (in €)
Class III Milchkontraktkurse CME Chicago (in $)
Flüssigmilch Kontrakte EEX
Monatlicher Milchpreis

Amtliche Preisfeststellung für Milch

(Erzeugerpreise in Cent/kg, ab Hof, ohne Mwst)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kumuliert

 

Jahr

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

(Jan-Dez)

Jahr

Baden-Württemberg

2016

29,0

28,2

27,0

25,9

24,2

23,8

25,1

26,0

28,1

30,2

32,5

32,7

27,6

28,6

2017

33,0

32,9

32,9

33,2

33,6

34,3

35,2

35,7

38,0

38,3

38,7

38,7

35,4

36,3

2018

36,2

35,3

34,7

34,3

34,1

34,3

34,7

35,2

35,6

36,0

36,3

36,3

35,2

36,5

2019

35,7

s35,6

± ct/kg

-0,4

+0,3












Bayern

2016

29,4

28,8

27,8

26,6

25,5

25,3

25,4

26,0

27,1

29,0

30,7

31,4

27,7

28,4

2017

32,8

33,0

33,2

33,3

33,7

34,6

36,1

36,9

37,7

38,7

38,8

38,7

35,6

36,6

2018

37,5

36,5

35,4

34,1

34,0

34,3

34,6

34,8

35,3

35,8

35,9

35,9

35,3

36,0

2019

35,7

± ct/kg















Deutschland

2016

27,5

26,8

25,8

24,6

23,1

22,8

23,2

23,9

25,7

28,8

31,2

31,9

26,2

26,7

2017

32,5

32,7

32,6

32,7

33,3

34,4

36,0

37,3

38,5

39,1

39,0

38,5

35,5

36,2

2018

35,5

33,4

32,7

32,2

32,2

32,7

33,3

34,0

34,7

35,1

35,3

34,7

33,8

34,4

2019

33,9

± ct/kg















Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Kuhmilch nach Erzeugerstandort (bei 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß) nach der Meldeverordnung Milch, einschließlich Zuschlägen (S-Klasse, Verwertung, Saison, Liefermengen, etc.), abzüglich Abzügen (Kl. 2, Zellen, Hemmstoffe, etc.), abzüglich bundeseinheitlicher und landesspezifischer Abgaben (soweit auf den Milchgeldabrechnungen ausgewiesen).
Monatswerte und kumulierte Werte ohne , Jahreswerte mit Nach- und Abschlusszahlungen. Nach- und Abschlusszahlungen werden auf das Jahr des Auszahlungszeitpunktes angerechnet. Die BLE behält sich die Änderungen der Ergebnisse vor.
s) Schätzung LEL
Quelle: BLE



jährlicher Milchpreis

Kalenderjahr

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Fettgehalt (in %) 4,22 4,20 4,17 4,17 4,17 4,17 4,17 4,14 4,18 4,17 4,14 4,15 4,17 4,12 4,10
Eiweißgehalt (in %) 3,44 3,43 3,40 3,42 3,40 3,40 3,41 3,40 3,41 3,42 3,41 3,41 3,43 3,44 3,46
Nettofettwert (in Ct / % Fett) 3,00 3,00 2,72 2,70 2,69 2,71 2,71 2,72 . . . . . . .
Nettoeiweißwert (in Ct / % Eiweiß) 3,81 3,81 4,10 4,17 4,17 4,12 4,13 4,12 . . . . . . .
Erzeugerpreis Rohmilch, Molkereistandort, 4,0% Fett, 3,4 % Eiweiß (in Ct/kg, o. MwSt.) 28,94 28,51 28,15 34,24 36,48 25,73 31,34 35,30 31,79 37,51 .
. . . .
Erzeugerpreis konventionelle Kuhmilch, Erzeugerstandort, 4,0% Fett, 3,4 % Eiweiß (in Ct/kg, o. MwSt.) . . . . . . . . 31,59 37,28 38,67 31,36 28,58 36,26
Quelle: LEL Schwäbisch Gmünd (bis 2008), BLE Bonn (ab 2009)

Fußleiste