Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzliche Märkte

Marktblick

 


Warten auf die Marktbelebung

Der Durchschnittspreis für Tafeläpfel lag im bisherigen Saisonverlauf am Bodensee bei 55,40 €/dt und damit leicht unterhalb des guten Niveaus aus dem Vorjahr. Betrachtet man lediglich die Preise für Tafeläpfel der Handelsklasse 1, kann sogar von stabilen Preisen gesprochen werden. Bis dato konnten in dieser Klasse jedoch nur 17.400 t Tafelware vermarktet werden, das entspricht einem Rückgang von 12 %. In den Handelsklassen 2, 3 und beim Verwertungsobst verdoppelte sich die Vermarktungsmenge in etwa von 10.000 auf 20.000 t, sodass die Preise in diesen Segmenten stark unter Druck standen. Grund hierfür war in erster Linie die Zunahme an frost- und hagelgeschädigten Partien, insbesondere bei der Sorte Jonagold. Von dieser mussten in mehreren bundesweiten Aktionen 1.880 t bzw. 60 % als Handelsklasse 2 oder 3 vermarktet werden, fast zehn Mal mehr, als noch vor einem Jahr.


Nach Bekanntwerden der November-Lagerbestände herrscht weiter Zuversicht, dass nach dem ruhigen Herbst eine Marktbelebung einsetzt und die Saison einen guten Verlauf nimmt. So wurden für den Bodenseeraum 119.200 t gemeldet, in etwa so viel wie im Vorjahr, wobei der Durchschnitt der letzten fünf Jahre bei 137.000 t und damit 15 % höher lag. Auch bundesweit sind die Vorräte von rund 420.000 t vergleichbar mit den vorherigen Jahren. An der Niederelbe konnten höhere Bestände durch einen früheren Saisonbeginn und größere Mengenverlagerungen nach Österreich vermieden werden.


Am Bodensee weist die Hauptsorte Elstar (+44 %) nach dem schwachen Vorjahr eine leicht überdurchschnittliche Lagermenge auf. Angesichts der um 24 % geringer ausgefallenen Bestände von Elstar an der Niederelbe können sich hier Chancen auftun. Red Jonaprince (+56 %) konnten dank umfangreicher Neuanpflanzungen stark zulegen und Boskoop (+205 %) übertrafen sogar leicht den Rekordbestand von 2014. Hier könnten die Notierungen unter Druck geraten, da auch die Niederelbe bei diesen Sorten über hohe Vorräte verfügt. Deutlich geringer fielen die Bestände bei Idared (‑47 %) und Golden Delicious (‑19 %) aus, da weiterhin zahlreiche Bäume gerodet wurden.

© Dennis Hezel, LEL Schwäbisch Gmünd



Stand: 23.11.2016

Aktuelle Preise

(KW 48, Baden-Württemberg)

Brotweizen
135
€/t
Braugerste
173
€/t
Futtergerste
120
€/t
Körnermais
152
€/t
Raps
375
€/t

Quelle: LBV

Fußleiste