Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtschweine

Aktuell

Obwohl das Angebot auf dem deutschen Schlachtschweinemarkt überschaubar ist, üben marktführende Schlachtunternehmen mit Hauspreisen Preisdruck aus. Als Grund wird Nachfrageschwäche und die Ferien angeführt. In den südlichen EU-Staaten stehen die Preise nicht unter Druck.

Marktlage Schlachtschweine

Der Markt für Schlachtschweine wird derzeit optimistisch gesehen. Die Umstellung auf das Sommersortiment im Lebensmittelhandel ist angesichts des guten Wetters mit der Anpassung des Sortiments und der Aufnahme von Grillartikeln durchgeführt. Das derzeitige Wetter dürfte die Grillsaison begünstigen und damit zur Unterstützung des Absatzes beitragen.

Da der Konsum allerdings in der EU und auch in Deutschland zurückgeht, ist davon auszugehen, dass der EU-Export weiterhin umfangreich bleiben muss. Der Importboom in Asien bietet dafür weiter ausreichende Möglichkeiten. Die chinesischen Importe von EU-Schweinefleisch bewegen sich derzeit auf dem Niveau des Vorjahres, als ein Exportrekord aufgestellt wurde.

Nach Kalkulation der AMI konnten Mäster mit durchschnittlichen Leistungen im Mai rund 7 € Gewinn pro Schwein erzielen.                       

Auch in den anderen EU-Staaten sind die Schlacht-schweinemärkte derzeit durch ein im Verhältnis zur Nachfrage passendes Angebot gekennzeichnet. Die Notierungen sind in den EU-Staaten stabil.

Die VEZG hat ihre Preisempfehlung in der aktuellen Woche auf 1,81 €/kg angehoben. Es herrscht eine rege Nachfrage der Schlachtunternehmen nach lebenden Schweinen und die angebotenen Stückzahlen fließen kontinuierlich ab. In KW 20 wurden von den meldepflichtigen Betrieben in Deutschland 989.195 Schweine (HKL S-V) geschlachtet, die Schlachtungen lagen damit weiter unter dem Niveau der entsprechenden Vorjahreswochen. In Deutschland wurden bisher 1,2 % weniger Schweine als 2016 geschlachtet, der Preis liegt über den Vorjahren.


Im Land wurde in KW 21 für Schlachtschweine in den Handelsklassen S-P im Schnitt 1,86 €/kg SG bezahlt. Bio-Schlachtschweine (HKl. E) kosteten im April 2017 in Deutschland 3,82 €/kg SG (+12 ct/kg gg. Vj.).



Stand: 31.05.2017

Vereinigungspreis


Der 
Vereinigungspreis für den Zeitraum vom 20.07.2017 bis 26.07.2017 beträgt 1,70 €/Indexpunkt bzw. kg SG.

Schweinepreis aktuell
Schweinepreis 3 Jahre
Schweinepreis 10 Jahre
Schweine- & Ferkelpreise
Kontakt

Bernhard Stetter

07171 / 917 242

ferkelnotierung@lel.bwl.de

Telefonverzeichnis

Schweinemäster

Excel-Anwendung zur Abschätzung der Wirtschaftlichkeit in der Schweinemast

© LEL Schwäbisch Gmünd

Schweinepreise (S-P) Baden-Württemberg
Kalenderjahr
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
 
1,33
1,23
1,40
1,42
1,49
1,35
1,56
1,42
1,41
1,53
1,72
1,72
1,58
1,42
1,52
Wirtschaftsjahr
02/03
03/04
04/05
05/06
06/07
07/08
08/09
09/10
10/11
11/12
12/13
13/14
14/15
15/16
16/17
 
1,26
1,27
1,45
1,45
1,41
1,43
1,54
1,40
1,46
1,61
1,74
1,69
1,49
1,40
1,69
Preise in Baden-Württemberg nach der 1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.
Kontrakt CME Chicago (in €)
Kontrakt CME Chicago (in $)

Fußleiste