Service-Navigation

Suchfunktion

Tierische Märkte

Marktblick


Preise von männlichen und weiblichen Schlachtrindern entwickeln sich gegenläufig   

Die jahrestypisch verminderte Nachfrage nach Rindfleisch zu Beginn der Grillsaison hat den Preisen bei den männlichen Schlachtrindern die Tendenz nach unten vorgezeichnet, Jungbullen haben seit Jahresbeginn 23 ct/kg verloren. Ein Ausweichen in die Verarbeitung ist bei Jungbullen nur möglich bei Preiszugeständnissen. Eine Stabiliserung könnte der für diese Jahreszeit normale Angebotsrückgang an männlichen Tieren bringen.

Weibliche Schlachtrinder sind hingegen gesucht. Schlachtkühe haben seit Beginn des Jahres um 27 ct/kg zugelegt. In Ermangelung ausreichender Stückzahlen werden weibliche Tiere teurer bewertet

Für Schlachtkühe (Hkl. E-P) wurde in KW 19 ein Preis von 2,90 €/kg SG (+42 Cent gg. Vorjahr) erzielt. Färsen erzielten einen Preis von 3,42 €/kg SG und Jungbullen 3,65 €/kg SG (jeweils +17 Cent gg. Vorjahr).

 

Stetter, LEL Schwäbisch Gmünd

Stand: 17.05.2017

Aktuelle Preise

(KW 20, Baden-Württemberg)

Ferkel
66,70
€/Ferkel
Schweine(S-P)
1,83
€/kg SG
Altsauen (M)
1,45
€/kg SG
Bullen (E-P)
3,62
€/kg SG
Kühe (E-P)
2,93
€/kg SG
Färsen (E-P)
3,43
€/kg SG
Kälber (E-P)
5,05
€/kg SG
Kälber (FlV)
5,25
€/kg LG
Kälber (Sbt.)
82,70
€/Tier
Eier (L/Boden)
15,25
Ct/Ei
Milch (Mrz)
33,20
Ct/Liter

Quelle: LEL, LBV, BLE

Fußleiste